LSV Südwest Leipzig – Fußball

Kategorien
1. Mannschaft Allgemein

Sechs Eier im Osternest: 1. Herren bezieht in Wurzen 0:6-Klatsche

Nach dem etwas überraschenden 2:1-Erfolg gegen ESV Delitzsch wollte unsere 1. Herren am Osterwochenende nach Möglichkeit nachlegen und weiteren Boden im Abstiegskampf der Landesklasse gutmachen, doch daraus wurde leider nichts. Vielmehr setzte es für das personell gebeutelte Team mit dem 0:6 (0:3) bei Frisch Auf Wurzen die höchste Saisonniederlage. 

Unser Trainer Alexander Röhling musste seine Mannschaft nach den zusätzlichen Ausfällen von Marcus Schubert, Mattis Ahlgrimm und Robert Lehmann im Vergleich zur Vorwoche erneut umstellen, sodass die fehlende Abstimmung im Laufe der Partie immer deutlicher wurde. Nachdem die Männer um Abwehrchef Lars Heinrich in den ersten 20 Minuten noch gut mithalten konnten, war die Partie bereits mit dem Halbzeitstand von 3:0 zugunsten der Hausherren nach Treffern von Dustin Ehrlich (23.), Erik Walther (28.) sowie dem Eigentor von Philipp Hoffmann (41.) quasi entschieden. 

In den zweiten 45 Minuten blieb unsere Elf zwar weiterhin bemüht, doch fehlende Durchsetzungskraft in der Offensive sowie mangelnde Zweikampfstärke im Defensivverbund machten es dem Gegner aus der Ringelnatzstadt einfach, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Fritz Kurmann (56./90.) und Adrian Gasch (65.) waren die Torschützen. Mehr Infos und Fotos sind im Sportbuzzer-Spielbericht zu finden. 

Dadurch, dass unsere Mannschaft am Wochenende 23./24. April kein Spiel bestreitet und erst am 30. April beim Bornaer SV wieder gefordert ist, haben die rekonvaleszenten Spieler nun eine Woche mehr Zeit, um fit zu werden, sodass unser Coach dann möglicherweise mehr personelle Möglichkeiten zur Verfügung stehen. 

Gegen Wurzen spielte der LSV mit folgender Aufstellung: Tor: Lucas Buhler I Abwehr: Rufus Stegmann, Lars Heinrich,  Daniel Rilke, Philipp Hoffmann I Mittelfeld: Eric Heyn, André Hoffmann, Kamil Szymanski, Felix Hamann I Angriff: Mohsine, Thomas Hager I Einwechslungen: Ismail Mehmeti, Eric Kautzsch, Fabian Bauer

Copyright Fotos: Bettina Finke

Kategorien
1. Mannschaft Allgemein

LSV-Ergebnisübersicht: F-Junioren setzen Erfolgsserie fort – Weitere Teams lassen federn

Das vergangene Wochenende war aus LSV-Sicht arm an Spielen – und leider auch an Siegen. Lediglich sieben Partien fanden am 9. und 10. April 2022 mit Beteiligung der Südwestler:Innen statt, wobei letztlich nur zwei Erfolge gefeiert werden konnten. Neben dem erfreulichen Befreiungsschlag der 1. Herren, die ihr Heimspiel in der Landesklasse mit 2:1 gegen Delitzsch für sich entschieden, durften sich die F-Junioren über einen 1:0-Erfolg im Freundschaftsspiel beim TSV 1886 Markkleeberg freuen. Immerhin einen Teilerfolg errungen zudem unsere 2. D-Junioren, die bei der Zweitvertretung des FC Eintracht Holzhausen 93 ein 1:1-Unentschieden holten. 

Dagegen musste die Mannschaft der 2. Herren einen Rückschlag im Aufstiegsrennen der 1. Kreisklasse hinnehmen: Trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung musste sich das Team von Trainer Steffen Mario mit 2:3 gegen Tabellenführer Eintracht Wiederitzsch geschlagen geben. 

Und auch die von Frank Vogel trainierten Damen hatten nach Schlusspfiff ihrer Stadtpokalpartie gegen die „Tussis“ aus Leutzsch wenig zu lachen: 0:2 hieß es am Ende, womit die Mannschaft die Segel in diesem Wettbewerb streichen musste. 

Weitere Niederlagen gab es für die A-Junioren, die das Nachbarschaftsduell gegen die U19 von Blau-Weiß Leipzig mit 0:3 verloren, und für die Ü40, die beim 1:7 bei Rotation Leipzig ein wahres Debakel erlebte. 

Kategorien
1. Mannschaft Allgemein

1. Herren meldet sich im Abstiegskampf zurück: 2:1-Erfolg gegen Delitzsch

Dieses Duell wollte sich sogar die große Sportschau nicht entgehen lassen, die für das Spiel unserer 1. Herren gegen den ESV Delitzsch sogar eigens ein vierköpfiges Kamerateam vorbeischickte. Auch wenn die Landesklassepartie in dem Fernsehbeitrag nur eine kleine Nebenrolle einnehmen wird, so bot sie doch Emotionen, Kampf, Leidenschaft und reichlich Stoff fürs Fernsehen. Zwei Teams, bei denen bei weitem nicht alles gelang, die aber bis zur letzten Minute kämpften. Ein Gastgeber, der als Tabellenletzter und Underdog trotz erneuter personeller Sorgen über sich hinaus wuchs. Und schließlich ein aufziehendes Gewitter samt Hagel- und Schneegemisch unmittelbar nach Apfiff, das sogar ein wenig Weltuntergangsatmospähre verbreitete. Ein Strahlen war dagegen auf den  Gesichtern des LSV-Anhangs und der heimischen Akteure nach Schlusspfiff zu sehen, denn durch die beiden Treffer von Felix Hamann (7.) und Marcus Schubert (70.) konnten die Gastgeber den zweiten Sieg dieser Landesklasse-Saison feiern. 

Dabei begannen die 90 Minuten alles andere als positiv. Bereits wenige  Minuten nach Anpfiff geriet unser Team, das erneut auf Kapitän Roman Kretzschmar, Abwehrchef Pascal Bekker und diesmal auch auf Angreifer Mohsine Baidar verzichten musste, durch das Tor von Franz Seebach (6.) zum wiederholten Mal früh in Rückstand. Im Gegensatz zur Vorwoche jedoch zeigten unsere Männer diesmal eine andere Reaktion: Nur eine Minute später erzielte Felix (7.) mit dem vermeintlich schwächeren rechten Fuß aus knapp 16 Metern den umjubelten Ausgleich. Wenig später hätte er seinem ersten Landesklassetreffer sogar umgehend den zweiten folgen lassen können, doch als er nach feinem Pass von Linksverteidiger Philipp Hoffmann allein vor Gäste-Keeper Lucas Schulze auftauchte, versagten ihm die Nerven, sodass sein Schuss – diesmal mit Links – das Ziel verfehlte.  

Doch auch nach der vergebenen Großchance blieben unsere Männer am Drücker und warfen alles in die Waagschale. Während unsere Angreifer Thomas Hager und Rufus Stegmann im vorderen Drittel unermüdlich die gegnerischen Verteidiger anliefen, stand die von Lars Heinrich organisierte Defensive weitgehend sicher und ließ kaum etwas anbrennen. Dieses Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht – vielmehr erspielten sich unsere Südwestler nun noch mehr Möglichkeiten. Eine davon nutzte Marcus Schubert in der 70. Minute, als sein Schuss von der Strafraumgrenze noch leicht abgefälscht wurde und im Netz landete.  

Zwar hatten auch die von Rico Winkler trainierten Gäste einige Möglichkeiten zu verzeichnen, wobei der LSV einmal etwas Glück hatte, dass ein vermeintlicher Treffer von Philipp Motscha wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Allerdings hätte der Sieg auch durchaus höher ausfallen können, wenn die hochkarätigen Chancen – beispielsweise durch Eric Heyn oder Thomas Hager – genutzt worden wären. Und so musste unser Trainergespann um Alex Röhling bis zum Schluss etwas zittern, bis der Dreier eingetütet worden war, womit unsere Mannschaft die Rote Laterne an Sermuth abgeben konnte.

Nun soll nach Möglichkeit bereits am Ostersamstag nachgelegt werden, wenn der LSV bei Frisch Auf Wurzen antritt. Das Spiel wird am Samstag,  16. April 2022, um 15.00 Uhr  angepfiffen. 

In der Folgewoche kann dann am Abend des 20. April im Anschluss an die Übertragung des DFB-Pokalspiels RB Leipzig gegen Union Berlin der eingangs erwähnte Fernsehbeitrag in der ARD angeschaut werden. Darin soll es um die Entwicklung des Amateurfußballs gehen, wobei mit unserem Pfaude und Christian Linke auch zwei LSV-Vertreter zu Wort kommen

Kategorien
1. Mannschaft Allgemein

LSV-Ergebnisübersicht: Zahlreiche LSV-Siege am Wochenende

Erfolgreich verlief das vergangene Wochenende aus Sicht zahlreicher LSV-Teams, die am 2. oder 3. April 2022 im Einsatz waren. In zehn Partien konnten immerhin sechs Siege gefeiert werden und einmal trennte man sich Unentschieden von der gegnerischen Mannschaft.

In besonderer Torlaune präsentierten sich dabei die Ü35 sowie die Nachwuchsmannschaften in der B- und A-Jugend.  Beim 5:0-Erfolg der „Alten Herren“ gegen Lok Engelsdorf glänzte einmal mehr Torjäger René Heusel, der den Ball dreimal im Engelsdorfer Kasten unterbrachte. Doch auch unsere B-Jugend beim 6:1-Erfolg über den SV Lindenau sowie die A-Junioren mit dem 4:1 gegen selbigen Gegner zeigten sich nicht minder torhungrig. 

Weitere Erfolge feierten die F-Junioren (1:0 gegen Wiederitzsch), die E1 (1:0 gegen Kitzen) sowie die Ü40 (2:1 gegen Engelsdorf). 

Dagegen mussten unsere 1. Herren (0:4 gegen Tapfer Leipzig), die Damen (2:3 gegen FSV Kitzscher) und die D2 (1:8 gegen Blau-Weiß IV)  jeweils Niederlagen einstecken. 

Kategorien
1. Mannschaft Allgemein

Deftige Pleite im Kellerduell: 1. Herren unterliegen SV Tapfer deutlich

Die Partie gegen den Tabellennachbarn SV Tapfer Leipzig sollte für unsere 1. Herren eigentlich der Beginn der Aufholjagd im Abstiegskampf der Landesklasse Nord werden, doch am Ende stand das Team mit leeren Händen und der Erkenntnis da, dass die Luft im Keller immer dünner wird. Bereits vor Anpfiff gab es für unser Trainergespann Alexander Röhling und Dirk Scheffler eine Hiobsbotschaft: Mit Kapitän Roman Kretzschmar fiel ein weiterer Leistungsträger kurzfristig aus, nachdem bereits Abwehrchef Pascal Bekker passen musste und der ohnehin dezimierte Kader mit Spielern der 2. Mannschaft aufgefüllt worden war. Den nächsten Nackenschlag gab es dann nur zwei Minuten nach Spielbeginn, als sich Tapfer-Stürmer Oliver Kober auf unserer rechten Abwehrseite durchsetzte und den Ball mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern direkt neben den Pfosten im Tor von LSV-Keeper Kevin Stöckmann unterbrachte. 

Der Plan, mit einer Fünferkette massiv zu verteidigen und möglichst lange die Null zu halten, wurde also frühzeitig zunichte gemacht. Zwar ließ unser Team nicht viele gegnerische Chancen zu, allerdings vermochte es auch kaum, nennenswerte Akzente in der Offensive zu setzen. Der keinesfalls übermächtige Gegner, der vor dem Spiel mit sieben Punkten lediglich einen mehr als der LSV verbuchen konnte, wirkte jedoch deutlich aggressiver und willensstärker an diesem Nachmittag. Und so fiel das 2:0 fast folgerichtig: Nach einem eigenen Einwurf von unserer linken Abwehrseite gelangte das Spielgerät etwas zufällig zu Kober, der erneut mit einem Fernschuss seinen zweiten Treffer des Tages (25.) markierte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Philipp Anders (44.) per Strafstoß gar zum 3:0. 

Nachdem unsere Formation mit Beginn der zweiten 45 Minuten geändert und in der Defensive auf eine Viererkette umgestellt worden war, konnten unsere Männer sich zwar mehr Spielanteile als noch im ersten Durchgang erspielen und die Partie offener gestalten, jedoch fehlte es nach wie vor an der offensiven Durchschlagskraft. Die größte Chance aufseiten des LSV hatte Mohsine Baidar (66.) auf dem Fuß, doch der Abschluss ging weit am Kasten von Tapfer-Torwart Marcus Schwarze vorbei. Den Schlusspunkt setzte Bilal Bouamama (79.), der knapp zehn Minuten vor dem Ende zum 4:0-Endstand aus Sicht der Hausherren traf. 

Unsere Mannschaft hat nun am kommenden Wochenende die Möglichkeit, sich vor eigener Kulisse gegen den den ESV Delitzsch besser zu präsentieren und vielleicht etwas Zählbares zu holen. Das Spiel wird am Samstag,  9. April 2022, um 15.00 Uhr in der Windorfer Straße angepfiffen.